StartseiteNews-Berichte III.Mannschaft


Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 27.04.2014 – Seumannstraße

ESC Preußen 3 – Sportfreunde 1918 III 4:4

An diesem Sonntag musste die Dritte zur wohl spielstärksten Mannschaft aus der Kreisliga C – ESC Preußen 3.

Zu Gast an der Seumannstraße spielten die Greenhorns auf Kunstrasen von Anfang an Defensiv um nicht ins offene Messer zu laufen. Y. Kirli wurde vom Sturm auf die linke Seite zurückgezogen, um bei Kontersituationen mit seinem Tempo das Spiel schnell zu machen.

Der Abwehrverbund um Sieweke – Körner – Schulz – Silhavi – Weis – Dykierek stand von Begin sicher und konnte den Offensivbemühungen der Gastgeber spätestens am Strafraum einen Riegel vorschieben. Preußen ließ den gut Ball durch die eigenen Reihen laufen und machte in der Anfangsphase kaum Fehler, kam allerdings auch nur selten zu klaren Torchancen. Die Abwehr stand gut.

Bei Standardsituationen konnte die Dritte selbst gefährlich werden. Leider fehlte die letzte Durchschlagskraft. Bis 5 Minuten vor der Pause machte man keine schwerwiegenden Fehler. Dann wurde ein Stellungsfehler in der Abwehr sofort bestraft. Zweikampf im Mittelfeld verloren und dann war K. Hoffmann einfach zu schnell und konnte D. Hildebrandt überwinden.

Kurz vor der Pause musste M. Silhavi verletzungsbedingt durch den Spieler-Trainer M. Scholz ersetzt werden. Auch er machte seine Sache ab diesem Moment gut.

So ging man in einem bis dato gutem Spiel mit 0:1 in die Pause.

Eine ruhige und klare Ansprache des Trainergespanns Meike & Scholz schwor die Greenhorns weiter ein. Man merkte, dass an diesem Tag gegen einen starken Gegner was zu holen war.

Nach Wiederanpfiff wurde es ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Preußen agierte mit geordnetem Spielaufbau und dann tiefen Pässen in die Spitze. Die Dritte war immer wieder durch Standardsituationen und Konter gefährlich. So auch in der 66. Minute als Y. Kirli einen Steilpass erläuft und am Torwart des ESC vorbeischob – 1:1. Bis dato vielleicht etwas überraschend, aber nicht unverdient, wenn man sich den Kampf und die Aufopferung der Jungs ansah.

Kurz nach dem Ausgleich wurde man gleich 2-mal eiskalt erwischt und lag in der 74. Spielminute mit 3:1 hinten. Jeweils ein Ballverlust im Mittelfeld und Preußen bestraft einen sofort. Eine wirkliche gute Truppe die zu Recht um den Aufstieg mitspielt.

Nach dem Motto „Alles oder nichts“ stellte man um und brachte mit M. Kaiser einen zweiten Stürmer für den bis dato etwas unauffällig M. Wittig.

Preußen nahm das Tempo raus und wollte das Spiel mit 3:1 über die „Bühne schaukeln“. In dieser Phase hatte der Schiedsrichter in ein paar Situationen nicht ganz den überblick und so wurde es zwischenzeitlich etwas hektisch. Dies legte sich aber wieder schnell.

In der 78. Minute konnte M. Kaiser wieder einmal seine Klasse zeigen und ausspielen und verkürzte nach einem Solo auf 3:2. Jetzt war wieder alles möglich und jeder ging an seine Grenzen.

So wurde man „kurz vor Schluss“ belohnt, als M. Dykierek nach Freistoß von M. Weis aus dem Halbfeld völlig frei zum 3:3 Ausgleich einköpfen konnte. In den Schlussminuten haderte Preußen zu sehr mit dem Schiedsrichter und hatte das Fußballspielen eingestellt.

Jeder dachte das Spiel endet mit 3:3. So war es aber nicht. Preußen konnte einen weiteren unnötigen Ballverlust der Greenhorns im Mittelfeld durch ihr schnelles Umschaltspiel ein weiteres Mal ausnutzen und in der 90. Minute den für alle vermeintlichen Siegtreffer erzielen.

Auf Grund vieler Diskusionen gab es noch einiges an Nachspielzeit die noch mal Spannung bot. M. Kaiser konnte den Torwart um kurven und legte völlig Uneigensinnig auf den mitgelaufen Y. Kirli quer – der dann an 5 Verteidigern zum 4:4 Endstand vollstreckte.

Ein für die Zuschauer ansehnliches Spiel endete dann nach rund 95. Minuten mit einem gerechtem 4:4 Unentschieden. Preußen spielerisch besser, aber 18 zeigte die zuletzt vermissten Attribute Kampf, Laufbereitschaft und Wille. Man konnte insgesamt 3 Rückstände aufholen und wurde am Ende mit einem Punkt belohnt. Mit solchen Leistungen kann man schwächeren Auftritte der Vorwochen wett machen und zeigen, dass man als TEAM 18 viel erreichen kann.

Weiter so!

Tore: Y. Kirli (2), M. Kaiser. M. Dykierek

MDy

________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. vom 21.04.2014 – Am Nordfriedhof, 45329 Essen

Sportfreunde 1918 III – FC Saloniki 0:7

Zu diesem Spiel gibt es nicht viel zu sagen.

Unser Anfrage beim Gegner, dass Spiel vom Ostermontag auf einen anderen Tag zu legen, wurde abgelehnt und somit mussten wir auf Unterstützung der Alte Herren zurückgreifen. Viele der Greenhorns waren an dem Osterwochenende nicht verfügbar (Urlaub, Geburtstag etc.). Auf diesem Wege danke an die Jungs Ludwig, Haida und Co.

Bis zur Halbzeit gut mitgespielt und lediglich einen Gegentreffer zugelassen.

Nach der Pause ging dann bei manchen leider die Luft aus und somit wurde man am Ende mit 0:7 „abgeschossen“.

Abhaken und Mund abwischen. Es kommen andere Spiele unter fairen Grundvoraussetzungen.





MDy

________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 16.04.2014

Sportfreunde 1918 III – FC Karnap 07/27 II 2 : 4





Eine absolut unnötige und inakzeptable Derbypleite unter Flutlicht.

So ein Spiel darf man nicht verlieren. Die Greenhorns fast in Bestbesetzung hatten den Gegner aus Karnap eigentlich im Griff. Von Beginn an war die Unsicherheit in der Abwehrreihe der Gäste zu spüren. Man griff früh in der Hälfte des Gegners an. Dieser konnte sich dann meist nur mit langen Bällen befreien.

Nach eigenem Abstoß verlängerte M. Weis per Kopf auf M. Silhavi, der sich im Sprint gut durchsetzt und aus rund 25m einfach mal aufs Tor schießt. Der Keeper sieht dabei „unglücklich“ aus und so stand es nach nur 8 Minuten 1:0 für die Dritte. Nach dieser frühen Führung gegen einen so verunsicherten Gegner muss man in diesem Moment einfach weitermachen und 2-3 Tore nachlegen. Chancen waren auch da (M. Kaiser, Y. Kirli), die man aber ungenutzt liegen ließ.

Nach wirklich starken 20 Minuten – Karnap wusste nicht wie Ihnen geschah - hörte man dann aber leider auf Fußball zu spielen und den Gegner zu stören. Löcher im Mittelfeld und Stellungsfehler in allen Reihen ermöglichten den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleich.

Kurz darauf konnte M. Dykierek nach einer Ecke am 11er Punkt völlig freistehend die erneute Führung erzielen. Jetzt sollte doch wieder etwas Sicherheit und Ordnung ins Spiel kommen. Daraus wurde aber nichts. Unsicherheit im Spiel der 18er. Viele Fehlpässe, falsche Stellungsspiel und kein Zweikampfverhalten. So musste man kurz vor der Pause noch den 2:2 Ausgelich hinnehmen.

In der Pause gab es eine saftige Ansprache . Man appellierte an die eigenen Stärken – Ballkontrolle und Kombinationsspiel.

Im zweiten Durchgang wurde es nicht besser. Man konnte sich zwar ein paar „Chance“ erarbeiten, aber keine klaren Situation schaffen.

So schafften es die Gäste, wie auch immer, durch einen 4:2 Sieg 3 Punkte von unserer Platzanlage mit zu nehmen.

Nach so einem Spiel fehlen einem die Worte. So darf man sich in einem Derby nicht präsentieren. Gerade dann, wenn es, nichts für ungut Karnaper, gegen einen schwächeren Gegner geht.

Nach den ersten 6 Spielen in der Rückrunde merkte man schon, dass die Konzentration und Bereitschaft bei einigen nachließ. So wird es schwierig wieder in die Spur zu finden.

Das war eine Katastrophe.





Tore: M. Silhavi, M. Dykierek





MDy

________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 13.04.2014 – Am Hallo

FC Stoppenberg II – Sportfreunde 1918 III 0:0





Die „Greenhorns“ zu Gast beim Tabellennachbarn aus Stoppenberg. Von Beginn an ein eher zerfahrenes Spiel. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld und kaum Torraumszenen.

Die erste gute Möglichkeit hatte M. Runkel, der heute den erkrankten T. Kockro im Sturm vertrat. M. Silhavi setzt sich über außen gut durch, flankt flach auf den ersten Pfosten wo eben genannter M. Runkel vor seinem Gegenspieler an den Ball kommt. Diesen kann er aber leider nicht im Tor unterbringen.

Die Hausherren in allen Mannschaftsteilen gut besetzt machten es unserer Defensive sowie Offensive nicht leicht – schnelle Stürmer die lange Bälle erlaufen konnten und im Sturm wurden unsere Jungs meist gut gedoppelt. Man tat sich schwer, macht aber auch kaum Fehler.

Das einzige was man bemängeln konnte war, dass man nicht wie vorher besprochen tiefer steht und den Gegner in der eigenen Hälfte spielen lässt. Vereinzelte Mannschaftsteile griffen zu früh an und so entstand im Mittelfeld ein großes Loch, welches dem Gegner zu viel Platz im Spielaufbau bot.

Bis zur Pause passierte auf beiden Seiten aber nicht mehr viel.

Nach dem Seitenwechsel stand man kompakter und setzte die taktischen Vorgaben des Trainergespanns um – den Gegner erst ab der Mittellinie stören und auf Konter setzen. Stoppenberg hatte in dieser Phase zwar mehr Ballbesitz, konnte sich aber vor dem Tor von D. Hildebrandt nicht gefährlich in Szene setzen.

Gegen Mitte der zweiten Hälfte scheiterte der zur Pause eingewechselte M. Sieweke nach einem schnellen Konter der 18er am Torwart der Hausherren. Zu dieser Phase hatte man einige gute Chancen, als auch Y. Kirli nach einer Ecke per Kopf erst am Gegenspieler auf der Torlinie scheiterte.

Trotz der vielleicht zu diesem Zeitpunkt besseren Torchancen musste man immer auf der Hut sein, da die schnellen Angreifer der Gastgeber mit Einzelaktionen für Gefahr sorgten.

Zum Schluss hatte M. Kaiser noch die Möglichkeit, das Führungs- und Siegtor zu erzielen. Leider versagten vor dem Tor die nerven.

So ist zu sagen, dass dieses für die Kreisliga C unübliche Ergebnis von 0:0 eine gerechte Punkteteilung für beide Mannschaften war. Mit etwas Glück hätten die „Greenhorns“ ihre Serie auf 7 siegreiche Spiele in Folge ausbauen können. Auf der Rückrunden Tabelle auf Platz 1 zeigt die Drittvertretung von Woche zu Woche, dass durch Teamgeist viel zu erreichen ist. Hätte man auch in der Hinrunde so gespielt und zusammengehalten – wer weiss was möglich gewesen wäre.

Jetzt kommen 2 Spiele unter der Woche gegen Karnap und den Aufstiegsaspiranten Saloniki. Schauen wir was da möglich ist.





MDy

________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 06.04.2014 – Am Nordfriedhof, 45329 Essen

Sportfreunde 1918 III – TuS Essen-West 81 III 2:1





An diesem Sonntag konnte das Trainergespann N. Meike und M. Scholz fast wieder aus den vollen Schöpfen. „Lediglich“ P. Jennemann aus der sonstigen Startformation fehlte. Sein Vertreter S. Rocholz hat seine Position bestens ausgefüllt.

Der Abwehrverbund um den wieder genesenen M. Runkel auf der Libero Position ließ eigentlich im kompletten Spiel keine klare Torchance der Gäste zu.

Es war ein kampfbetontes Spiel mit vielen Zweikämpfen und Ballverlusten im Mittelfeld auf beiden Seiten. In der 19. Minute konnte man einen Stellungsfehler in der Defensive der „Westler“ ausnutzen. Langer Ball in die Spitze, Y. Kirli schneller als der letzte Mann und dann ein schöner Lupfer von der Strafraumgrenze über den Torwart – 1:0.

Jetzt wurden die Offensivaktionen der 18er klarer und strukturierter. Leider wurden wieder einmal zahlreiche Torchance vergeben (M. Wittig, Y. Kirli, M. Dykierek). Nach einer der unzähligen Ecken für die Hausherren stieg Y. Kirli am höchsten und konnte in der 29. Minute aus kurzer Distanz per Kopf auf 2:0 erhöhen. Wer glaubte, dass Spiel sei Entschieden, tat falsch daran. Die „Greenhorns“ verloren den Spielfluss und verloren zu viele Zweikämpfe. So wurde man kurz nach dem eigenen Treffer bestraft. Freistoß aus halb-rechter Position auf den 2. Pfosten, 2 Verteidiger lassen ihren Gegenspieler ziehen und frei zum Anschlusstreffer kommen (31. Minute).

Jetzt wurde es ein kampfbetontes Spiel - der Pausenpfiff brachte erst einmal Ruhe rein.

Im 2. Durchgang gelang es den Hausherren nicht mehr wirklich das Spiel zu beherrschen. Man verteidigte fast nur noch – ließ aber auch keine klare Torchance mehr zu. In dieser Phase hatte der Schiedsrichter das Spiel nicht mehr ganz im Griff und Blick und übersah viele Foulspiele. Dabei wurde jedoch keine Mannschaft wirklich benachteiligt, da davon beide Seiten betroffen waren.

So ging es bis zum Schlusspfiff und die Drittvertretung feierte den 6. Sieg in Folge – eine super Serie. Der Gast, bis zu diesem Spiel punktgleich, hatte deutlich mehr Ballbesitz, konnte aber nichts draus machen.

Wieder mal ein Lob an unsere Jungs, die ein Spiel, auch wenn es mal nicht läuft, über Kampf und Wille gewinnen wollen und können! Weiter so!





Tore: Y. Kirli (2)





MDy
________________________________________________________________________________________________________

Englische Woche

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 30.03.2014 – Cathostr. 6, 45356 Essen

DJK Wacker Bergeborbeck III – Sportfreunde 1918 III 0:2





Auch an diesem Sonntag musste die „Dritte“ wieder einige Ausfälle kompensieren – mit K. Körner und M. Runkel fielen gleich beide Etatmäßigen Liberos aus. Zum Glück gibt es noch unseren Spieler-Trainer N. Meike, der seine Rolle wieder einmal gut erledigte. Auch unser Torwart D. Hildebrandt war an diesem Tag nicht für uns im Einsatz – hier ein großer Dank an S. Zimmermann der für uns, wenn wir Ihn brauchen, seine Knochen hinhält.

Jetzt zum Spiel. Die Sonne knallte den 22 Akteuren auf den Kopf. Dies merkte man auch direkt zu Beginn. Es war eine verhaltene Anfangsphase. Wenig Tempo und kein Spielfluss.

Der Gastgeber kam mit dem Pressing der Greenhorns nicht zurecht und konnte sich nur durch Befreiungsschläge aus der eigenen Hälfte bewegen. In diesen Momenten stand die Defensive der 18er sehr gut und konnte die Bälle ohne Probleme aufnehmen und in den eigenen Reihen verteilen.

Nach einer Standartsituation für Wacker ging es ganz schnell. Konter der 18er über M. Treptow – Y. Kirli – S. Kröck und T. Kockro, der den Ball mit seinem eigentlich schwächeren rechten Fuß im Tor unterbringen konnte. Tolles Kombinationsspiel und keine Chance für den Gegner an den Ball zu kommen. 1:0 nach nicht mal 10 Minuten. Anschließend wurde das Spiel härter. Die Hausherren fielen durch viele Foulspiele und Nicklichkeiten auf. Ein Lob an unsere Jungs die sich zu keinem Zeitpunkt provozieren und zu dummen Aktionen hinreißen ließen. Leider übersah der der Unparteiische in diesen Minuten, wie in den letzten Wochen leider häufiger, einen 11er für uns.

Wer unsere Jungs so „behandelt“ wird gleich dafür bestraft – 2:0 in der 30. Minute durch Y. Kirli der ein Zuspiel von M. Dykierek nach einem langen Pass in die Spitze von M. Treptow eiskalt am Torwart vorbeilegte.

Jetzt wurde es ein zäher Sommerkick. Wacker konnte nicht und die 18er wollten nicht viel mehr investieren. Man fing an Kräfte zu schonen. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel.

Zu Beginn des zweiten Durchganges hatte die Drittvertretung von Wacker eine 15 minütige Drangphase. Die Gäste verpassten es die Zweikämpfe auf zu nehmen und standen zu weit von Ihren Gegenspielern weg. Hier konnte sich S. Zimmermann durch 1-2 Aktionen auszeichnen und sich, an dem sonst arbeitslosen Sonntag, auch mal dreckig machen.

Nachdem diese Phase überstanden war hatten die Greenhorns das Spielgeschehen wieder weitestgehend im Griff. Man hätte in der Phase das Ergebnis erhöhen können, verpasste aber leider im richtigen Moment den Abschluss zu finden. Nachdem dann ein Spieler von Wacker einige Minuten vor Spielende nach wiederholtem Foulspiel des Feldes verwiesen wurde war der „Drops gelutscht“ und der 5. Sieg in Folge eingefahren.

Eine bis Dato super Rückrunde der 18er mit 5 Siegen aus 5 Spielen. So macht Fußball doch Spaß, wenn alle an einem Strang ziehen und zusammen für den Sieg arbeiten. Weiter so!

Tore: T. Kockro, Y. Kirli





MDy
________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 26.03.2014 – Am Nordfriedhof, 45329 Essen

Sportfreunde 1918 III - AL-ARZ Libanon Essen II 3:1





Auch in der englischen Woche konnte die „Serie“ der Dritten nicht gebrochen werden.

In einem kampfbetonten Spiel gingen die Gäste in der 25. Minute in Führung.

Kurz vor der Pause konnte M. Wittig den Ausgleich erzielen.

Nach der Pause konnte T. Kockro auf 2:1 für die Hausherren erhöhen. Jetzt kam beim Trainergespann die Idee auf, auf Grund eines stark dezimierten Kaders (Trainer N. Meike und der „reaktivierte“ J. Hastricht mussten aushelfen), die Zeit von der Uhr und die Hektik aus dem Spiel zu nehmen. Man unternahm mehrere Wechsel und ging auf Spielverwaltung.

In der 90. Minute fand eine Flanke von M. Sobczak den Weg ins Tor – Eigentor oder doch direkt!? Egal. Das war die Entscheidung und die dritte feierte den 4. Sieg in Serie in der Rückrunde.

Man sieht, dass die Drittvertretung der Sportfreunde auch mit einem kleine Kader und den ausfall mehrerer Stammkräfte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung trotzdem als Sieger vom Platz gehen kann.

Kampf und Wille – die Stärken des Vereins – wurden einmal mehr umgesetzt. Hut ab, weiter so!





Tore: M. Wittig, T. Kockro, M. Sobczak!?

________________________________________________________________________________________________________

23.03.2014 Derbyzeit in Altenessen – Die Sportfreunde zu Gast bei der SG Altenessen





Das Wetter, trocken und angenehm, und der Kunstrasenplatz boten gute Bedingungen für ein Derby.

Auch der Spielverlauf zeigte, dass es ein Derby war: hart geführte Zweikämpfe (teilweise auch zu hart) und ein offen geführtes Spiel mit starken Spielszenen auf beiden Seiten.

Die spielerisch stark besetzte Offensive der Gastgeber setzte die Defensive der 18er Drittvertretung (Körner – Kröck – Jennemann – Dykierek – Weis) zu Spielbeginn unter Druck. Man musste sich erst noch finden und die teilweise harte Spielweise erwidern.

In der 9. Spielminute konnte T. Kockro einen Distanzschuss von der Strafraumgrenze aus der Drehung zum 1:0 im Tor unterbringen. Jetzt nahm das Spiel der Greenhorns seinen Lauf. Man ging in die Zweikämpfe, ließ den Ball laufen und konnte die Defensive der SGA durch schnelles Kombinationsspiel immer wieder überwinden. Leider wurden gut vorgetragene Angriffe nicht ausgenutzt, um das Ergebnis zu erhöhen. Entweder scheiterte man am Torwart (Y. Kirli), oder traf den Kasten einfach nicht (M. Wittig). Ein kleiner Sololauf von M. Dykierek wurde im Strafraum durch ein Foul unterbunden, welches der sonst gut aufgelegte Schiedsrichter übersah.

Dann kam was kommen musste: Wenn du vorne nicht triffst, bekommst du sie hinten rein. In der 28. Spielminute konnte ein Stürmer der Gastgeber eine Verwirrung in der Defensive ausnutzen und frei aus rund 25 Metern per Bogenlampe zum 1:1 Ausgleich treffen. Vom Spielverlauf her etwas unverdient, aber die Offensive der SGA war einfach gut besetzt und nutze Fehler eiskalt aus.

Kurz vor der Pause musste verletzungsbedingt gewechselt werden: M. Kaiser kam führ T. Kockro.

Nach der Pause eine Nachlässigkeit im Spielaufbau und in der letzten Verteidigungsreihe der 18er. Ballverlust, zu langsames Umschaltspiel und schon steht es 2:1 für die Hausherren (48. Min).

Doch nicht geschockt, sondern scheinbar noch motivierter kam sofort die Antwort: Balleroberung im Mittelfeld, blitzschnelles Umschaltspiel im Mittelfeld (hier ist M. Sobczak an diesem Tag lobend zu erwähnen – enormes Laufpensum nach vorne sowie nach hinten, Zweikampfwille und Auge für die Mitspieler). Pass auf M. Kaiser der das Ding wie eigentlich fast immer einfach rein macht. Ausgleich nur 2 Minuten nach dem Rückstand. Mit dem Siegeswille in den Köpfen konnte man dann nur weitere 3 Minuten später durch M. Sobczak das Spiel zum 3:2 drehen.

Auch die nächste verletzungsbedingte Auswechslung des Stamm-Rechts-Verteidigers P. Jennemann konnte dem Tordrang der 18er keinen Abbruch tun (ersetzt durch S. Rocholz). Ein gut und schnell vorgetragener Angriff, abgeschlossen durch M. Kaiser, brachte das eigentlich beruhigende 4:2 für die 18er.

Kurz darauf wieder eine Unachtsamkeit in der Verteidigung der Gäste brachte per Strafstoß den Anschlusstreffer für die SGA. 4:3 in der 70. Minute. Doch mit einer direkten Antwort konnten die Offensivbemühungen der Hausherren unterbunden werden. Y. Kirli brachte einen, wie an diesem Tag mehrfach zu sehenden, schnellen Angriff zum 5:3 unter (72. Minute).

Dann zeigte sich eine weitere Stärke der 18er Drittvertretung dieser Rückrunde: Laufwille und Kondition bis zum Schlusspfiff. Beim Gegner schwanden die Kräfte und somit konnte M. Kaiser seinen dritten Treffer an diesem Tag zum 6:3 Endergebnis verzeichnen.





Eine weitere gute Vorstellung der Sportfreunde 1918 Altenessen III. brachte den nächsten verdienten Sieg in der Rückrunde. Einstellung und Moral haben gestimmt. Weiter so!





MDy

________________________________________________________________________________________________________

16.03.2014 – DJK Juspo Altenessen III gg. 18 III





Mit dem Schwung und dem guten Ergebnis der Vorwoche wollte das Trainergespan mit einer Offensivausgerichteten Elf im 3-5-2 System klar auf Sieg spielen.

Mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass Hinspiel 7:1 gewonnen zu haben und der Meinung „das wird schon“, tat man sich am Anfang sehr schwer

- kein klarer Spielaufbau - kein Zweikampfverhalten - kein Wille und Null-Einstellung

Von außen war das Spiel der Greenhorns sehr unansehnlich. Lange Bälle des Gegners wurden nicht kontrolliert, sondern direkt wieder – meist nur hoch statt weit – zurück geschlagen. Es war grausam anzusehen. Wie kann man in der Vorwoche den Ball ruhig und sicher durch die eigenen Reihen laufen lassen und nur 7 Tage später scheinbar alles wieder verlernt haben!? 2-3 verletzungsbedingte Umstellungen dürfen dafür keine Ausrede sein.

Zwar hatte der Gegner keine klaren Torchancen, dennoch schwamm die Defensive der 18er Jungs.

Kurz darauf erzielte Kevin Hoghe den eher überraschenden Führungstreffer zum 1:0, bedingt durch einen Stellungsfehler des gegnerischen Torwarts , aus rund 35 Meter. Nach einem Tor für unsere Jungs sah es bis dato nicht aus.

Als dann aber Mo Silhavi die für alle verwunderliche Ampelkarte sah (vielleicht zu unerfahren um zu wissen wann man mal nichts sagt), sollte noch mehr Unruhe im Spiel entstehen. Dadurch musste das System umgestellt werden und der Stürmer Y. Kirli zurück auf die „6“ gezogen werden. So wurde aus einem Offensiv ausgelegten Spiel mit 2 Stürmern ein Spiel in Unterzahl. Jeder musste eine Schippe drauflegen um das Spiel erfolgreich zu gestalten.

Dann nahm sich ein Spieler von Juspo ein Herz und konnte fast ungehindert durch die 18er Hälfte laufen und im Zusammenspiel mit seinen Mitspielern auf 1:1 stellen. So einfach darf man den Gegner keine Tore schießen lassen!

Diesmal durch den Ausgleich nicht verunsichert konnte man durch klare Ansagen der Trainer und Ordnung im Systemkurz vor der Pause durch Martin Sobczak noch auf 2:1 erhöhen. Hierbei ist Yücel Kirli besonders zu erwähnen, der sich im gegnerischen Strafraum gut durchsetzte und dann bewusst von der Grundlinie zurück auf den Teamkollegen ablegte. Dann ging es auch in die Pause.

Jeder wusste jetzt was zu tun war – kämpfen und laufen bis zum Umfallen.

Durch gutes Zweikampfverhalten, Laufbereitschaft und Siegeswille ließ man im zweiten Durchgang kaum etwas zu. Auch als die Kräfte verständlicherweise nachließen und unser eigentlicher Stoßstürmer „Zlatan“ T. Kokro für M. Sobczak auf die linke Außenbahn musste, hatte man den Gegner trotz Unterzahl im Griff. Man konnte selber auch noch Torchancen generieren, die leider nicht genutzt werden konnten um auf 3:1 zu erhöhen.

So ist am Ende zu erwähnen, dass nach anfänglichen Startschwierigkeiten und Unterzahl das Spiel am Ende durch Kampf und Siegeswille verdient gewonnen wurde. Jeder wollte und ging an seine Grenzen. So zeigt sich, wie viel eine geschlossene Mannschaftsleistung bringt.

Fazit: Anfangs „pfui“, danach „hui“ – jetzt gilt es die Einstellung und den Willen ins anstehende Derby am kommenden Sonntag gegen die Viertvertretung von SGA mitzunehmen und wieder zu zeigen, dass man auch von Beginn an Fußball spielen kann.





Tore: K. Hoghe, M. Sobczak





MDy

________________________________________________________________________________________________________

Sonntag, 09.03.2014 – Rückrundenauftakt gegen DJK Katernberg 19 III





Nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit einer stark variierenden Trainingsbeteiligung (zw. 6 und 20 Mann), katastrophalen Spielen gegen eigentlich eher gleichwertige Gegner (18 III gg. RWE III) und eher lockeren Spielausflügen in den weit entfernten, sonnigen Essener Süden (Preußen Eiberg gg. 18 III), ging es endlich wieder mit der Meisterschaft los.

An diesem Tag trafen wir auf eine völlig neu formierte Mannschaft aus Katernberg. Im Hinspiel noch ein lockerer 4:0 Sieg für uns - diesmal ein ganz anderes Spiel. Auch mit Blick auf unseren kleinen Kader mit 14 mehr oder weniger einsatzfähigen Spielern (Co-Trainer/Spieler Marcel Scholz und der gesundheitlich angeschlagene Stefan Kröck)war es ein ganz anderes Spiel als am 1. Spieltag.

Doch die Greenhorns konnten wieder aus einer geordneten Defensive ihr Kombinationsspiel bis zum gegnerischen Strafraum aufbauen. Lediglich bei der Chancenverwertung tat man sich dem Hinspiel gegenüber gleich – schwach bis ungenügend.

In der 22. Minute konnte Kevin Hoghe einen Freistoß an der Strafraumgrenze über die Mauer zum verdienten 1:0 im gegnerischen Tor unterbringen. Durch die Führung etwas leichtsinnig im Spielaufbau und Zweikampfverhalten, musste man nur 5 Minuten später das 1:1 hinnehmen. Aber im Vergleich zu Spielen aus der Hinrunde ließ man sich durch den Ausgleich nicht aus der Ruhe bringen und spulte weiter sein Spiel runter. So konnte Yücel Kirli in der 36. Minute das Spiel wieder zu Gunsten der 18er auf 2:1 stellen. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Pause.

Eine klare und deutliche, allerdings auch ruhige Ansprache des Trainergespanns Meike/Scholz in der Pause sorgte dafür, dass die Drittvertretung der Sportfreunde aus Altenessen weiterhin konzentriert und zielstrebig auf das gegnerische Tor spielte. Durch die Einwechslung der Allzweckwaffe Marcel Kaiser, der auch kurz darauf in der 58. Spielminute das 3:1 erzielte, konnten 3 Punkte zum Rückrundenauftakt eingeplant werden. Auch der Abwehrchef Kevin Körner konnte sich in der 77. Minute in die Torschützenliste per Kopfball eintragen.

Der „Anschlusstreffer“ zum 4:2 für die Gäste aus Katernberg in der 83. Minute konnte den Sieg für unsere Jungs nicht mehr gefährden.

Somit war der Rückrundenstart mit einem verdienten 4:2 Erfolg an einem sonnigen Sonntagmorgen geglückt.

Starke Gäste, die in der zweiten Saisonhälfte garantiert mehr Punkte sammeln werden als in der Hinrunde (lediglich 4 Zähler), konnten die Greenhorns nicht schlagen.

Mit weiterhin konzentrierten Leistungen aus einem guten Mannschaftsverbund kann die Rückrunde besser gestaltet werden als die durchwachsene Hinrunde.

Weiter so!

Tore: K. Hoghe, Y. Kirli, M. Kaiser, K. Körner

MDy

________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 08.12.2013 – Am Nordfriedhof, 45329 Essen
 

Sportfreunde 1918 Altenessen III   -   TuS Helene II      2 : 5

 

Eine erneute unnötige Niederlage läutet die Winterpause bei „der Dritten“ ein. Es bleibt zu hoffen, dass die Rückrunde die erhofften Erfolge mit sich bringen wird. 

Bis zum Beginn der Vorbereitung am 5.02.2014 sollte sich jeder Spieler der Grünen im Klaren darüber sein, wie wir die verkorkste Hinrunde vergessen lassen können.

 

Tore 18: M. Dykierek; M. Kaiser

MRu 

________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 01.12.2013 – Stankheitstr. 26, 45326 Essen
 

Bader SV II   -   Sportfreunde 1918 Altenessen III   2 : 7

 

Torschützen: K. Hoghe (2); M. Wittig (2); M. Kaiser (3)

MRu 

________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 17.11.2013 – Am Nordfriedhof, 45329 Essen
 

Sportfreunde 1918 Altenessen III   -  ESC Preußen III      1 : 5

 

Eine gute Halbzeit reichte an diesem Sonntag nicht aus um den Männern vom ESC Preußen Punkte abzuknöpfen.

Die Dritte taumelt somit weiter in Richtung Tabellenkeller und stellt die Verantwortlichen vor eine schwierige Frage: Wie konnte das passieren? Diese Frage muss nun endlich eine Beantwortung finden, beim Training „rangeklotzt“ werden und Antworten auf dem Spielfeld müssen folgen.   

Vielleicht wird durch die derweilige Benennung des neuen Co-Trainers Marcel Scholz ein Ruck durch die Mannschaft gehen und diese zurück auf die Erfolgsspur bringen.

„Die Dritte“ wünscht Routinier Marcel in jedem Fall viel Spaß & Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.

MRu 

________________________________________________________________________________________________________





Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 10.11.2013 – Bamlerplatz, 45326 Essen

FC Saloniki - Sportfreunde 1918 Altenessen III 3 : 2





Die Negativserie nimmt kein Ende - "die Dritte" zieht in der Tabelle weiter Richtung Süden!

Auch beim ungeschlagenen Tabellenführer fehlte der Drittvertretung am Ende die notwendige Konsequenz um einen oder gar drei Zähler mit an den Wüllnerskamp zu nehmen.

Aufgrund mangelnder Trainingsbeteiligung in der Vorwoche verpasste das Trainergespann Meike/Hastrich einigen Stammspielern einen "Denkzettel" und ließ diese auf der kalten Bank platz nehmen. Folglich wurde an einigen Positionen umgebaut und eine Elf ins Rennen geschickt, welche in dieser Formation noch nie zusammengespielt hatte.

Man erwartete einen offensiven und spielsicheren FC Saloniki, wurde allerdings zum Erstaunen aller schnell eines Besseren belehrt. Die Grünen waren von Beginn an nicht chancenlos, spielten auf Augenhöhe und gingen sogar zwei mal in Führung (14. M. Wittig und 22. K. Hoghe). Am heutigen Tage stimmte die Einstellung etwas mehr, wobei die Beobachter von außen sicherlich noch Luft nach oben erkennen konnten!

Mit einer hauchdünnen Führung von 1:2 ging man in die Kabine, wobei man auch erwähnen sollte, dass der FC Saloniki (wohl) ersatzgeschwächt auflief.

In der zweiten Hälfte kam es dann wie es kommen musste, wenn man in einem Strudel aus Pech steckt und gegen den Tabellenführer spielt: Zwei individuelle Fehler führten direkt zu Toren der Gastgeber und "die Dritte" schaffte es - mal wieder - die 100%igen nicht im gegnerischen Kasten unterzubringen.

Unterm Strich verbleibt die fünfte Niederlage in Folge, wobei die Einstellung und der Kampf einen Schluss auf eine positive Entwicklung zulässt: "Die Dritte" beginnt sich zu bekrabbeln.





MRu

________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 03.11.2013 – Am Nordfriedhof, 45329 Essen
 

Sportfreunde 1918 Altenessen III   -   Spvg 92/28 Katernberg      1 : 6

 

Ohne Kommentar.

MRu 





________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 27.10.2013 – Lohwiese, 45329 Essen
 

FC Karnap 07/27 II   -   Sportfreunde 1918 Altenessen III   3 : 2

 

Ohne Kommentar.

MRu 

________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 20.10.2013 – Am Nordfriedhof, 45329 Essen
 

Sportfreunde 1918 Altenessen III   -   FC Stoppenberg II      3 : 4

 

Eine schlappe Vorstellung und individuelle Fehler kosten die nächsten drei Punkte.

Müde, kraftlos und unkonzentriert wirkte die Vorstellung „der Dritten“ über die gesamten 90. Spielminuten. Ähnlich schlecht wie die Trainingsbeteiligung im Verlauf der Woche, war das Verhalten fast aller Akteure auf dem Platz, die vom Trainergespann Meike/Hastrich ins Rennen geschickt wurden. Nur einige wenige versuchten sich aufzubäumen, gingen jedoch nach und nach im kollektiven Sumpf unter.

Nichts erinnerte an den Fight vom letzen Sonntag, die Räume wurden (aufgrund fehlender Kraft?!) einfach hergegeben und Zweikämpfe viel zu leicht angegangen. In der Kabine konnte man die Grillen zirpen hören – Siegeswillen? Nicht an diesem Tag!

Summiert man die zahlreichen Verletzten zur mangelnden Einstellung hinzu, muss „die Dritte“ sich nicht wundern, dass die drei Punkte zu den Männern nach Stoppenberg wanderten. 

Es ist nun für jeden an der Zeit über die individuelle Einstellung zum Fußball, als auch über die Einstellung gegenüber dem Verein und zur Mannschaft nachzudenken. Geht der „Schlendrian“ so weiter, können wir uns nämlich genau dort einordnen wo wir aktuell in der Tabelle stehen: im Mittelfeld.

Unser Bestreben ging jedoch in eine ganz andere Richtung?

MRu 

________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 13.10.2013 – Am Nordfriedhof, 45329 Essen
 

Sportfreunde 1918 Altenessen III   -   Spvg Schonnebeck III      0 : 1

 


Um es mit den Worten des Trainers zu beschreiben: „Heute hatten wir das erste Mal wirkliches Pech!“

Diese Aussage ist in Augen des Berichterstatters allerdings auch nur die halbe Wahrheit, denn die Chancen dem ungeschlagenen Tabellenführer vom Schettersbusch ein Bein zu stellen waren da!

Allein die wieder einmal herausstechende Abschlussschwäche tat leider ihren Teil dazu bei, an diesem Sonntag mit null Zählern vom Platz zu gehen.  Von der Einstellung her ist sicherlich keinem Akteur „der Dritten“ etwas vorzuwerfen, allerdings muss dringend an den Schwachstellen gefeilt werden um solche Spiele in Zukunft als Sieger beenden zu können. 

MRu  

________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 06.10.2013 – Keplerstraße, 45147 Essen
 

TuS Essen-West 81 III   -   Sportfreunde 1918 Altenessen III   3 : 3

 

Die passenden Worte für dieses Spiel zu finden fällt auch einen Tag nach dem Kunstrasen-Kick sehr schwer, denn eigentlich verlief von Beginn an alles - aber auch wirklich alles - nach Geschmack „der Dritten“!

Unmittelbar nachdem der Anstoßpfiff zu hören war, präsentierte sich die Meike/Hastrich-Elf hungrig, zweikampfstark und lauffreudig. Man wäre fast genötigt zu behaupten, dass die erste Hälfte die bislang stärkste in der gesamten Saison darstellte, wäre nicht ein eklatantes Manko eindeutig zu erkennen gewesen: die Abschlussschwäche.

Man brachte es fertig die 100%igen nicht im gegnerischen Kasten unter zu bringen, spielte den finalen Pass zu ungenau oder ballerte die Distanzschüsse entweder zu schwach auf oder meilenweit neben das Tor der Gastgeber.  So ging man nur mit einer hauchdünnen Führung von 0:1 in die Pause (Kopfballtreffer von T. Kockro; 23. Minute) – bis dahin VIEL zu wenig!     

Nachdem man die Führung in der 47. ebenfalls durch einen Kopfball durch M. Runkel auf 0:2 ausbauen konnte, kam es zu einer Szene, die den Spielverlauf komplett auf den Kopf stellen sollte und das bis dahin wirklich gute Spiel der Grünen wie ein Kartenhaus in sich zusammen fielen ließ: Gelb-rote Karte für Libero K. Körner, welcher nach einem fraglichen Handspiel im Strafraum erst gelb, dann durch unnötige Diskussionen mit dem Schiedsrichter sofort die Ampelkarte sah. An dieser Stelle wäre sicherlich etwas mehr Feingefühl des Schiedsrichters nicht unangebracht gewesen, welcher sich erst gar nicht auf Diskussionen mit Spielern einlassen sollte. Dennoch muss sich ein jeder Spieler merken: Diskutiere nicht mit Schiedsrichtern, vor allem nach einer gelben Karte nicht!

Platzverweis + Elfmeter + Anschlusstreffer = Eine Formel die dem bis dahin eher harmlosen Opponenten gehörigen Auftrieb verschaffte. 18 stellte um und lauerte von nun an auf Konter.

Allerdings brachten die Grünen Zuordnungsschwierigkeiten ins Hintertreffen. Durch Tore der Gäste in der 81. und 85. geriet man zeitweise in Rückstand, da die Zuordnung in der „umgebauten“ Defensive nicht stimmte und jeweils ein gegnerischer Spieler „blank“ war.

Y. Kirli war es dann letztendlich zu verdanken, dass noch ein Punkt mit an den Wüllnerskamp genommen werden konnte. Dieser setzte sich in der 89. Spielminute stark im gegnerischen Strafraum durch, konnte quer auf K. Hoghe legen, welcher nur noch  zum 3:3 einschieben musste.

Fazit: Disziplinlosigkeit und Abschlussschwäche kosten der Drittvertretung zwei sicher geglaubte Punkte.

MRu 

________________________________________________________________________________________________________



Sportfreunde 1918 Altenessen III – DJK Wacker Bergeborbeck III 5:0



Überzeugender Sieg nach konzentrierter Leistung!

Nach den letzten beiden enttäuschenden Spielen sah man der Mannschaft heute schon vor dem Spiel an, dass nur Sie heute als Sieger vom Platz gehen wollte.

Optimal von den Trainern eingestellt, begann die Mannschaft wie man es sich vorgenommen hatte. Mit starkem Pressing, schnellem Umschaltspiel und einer konsequenten Zweikampfführung ließen wir dem Gegner schon in den Anfangsminuten kaum Luft zum Atmen.

Folgerichtig gingen wir in der 18. Spielminute in Führung. Einen langen Pass von Kevin Hoghe verwerte der heute überragende Michael Wittig mustergültig, setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und ließ dem Torwart keine Chance.

Mit der Führung im Rücken ließen wir das Spiel unerklärlicher Weise etwas schleifen und machten den Gegner stärker als es nötig war. Trotzdem hielt unsere gut organisierte Abwehr dagegen und ließ dem Gegner kaum eine Torchance zu.

Kurz vor der Halbzeit konnten wir das Ergebnis verdoppeln. Ein gut herausgespielter Konter scheiterte im ersten Versuch am Torwart. Den abgeprallten Ball konnte wiederum Michael Wittig locker einschieben.

Damit ging es mit einer 2:0 Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit hatte die „Dritte“ nur anfänglich Ihre Probleme. Die kurze Druckphase der Mannschaft von Wacker Bergeborbeck war für unsere Abwehr keine Herausforderung.

So begann die Mannschaft wieder offensiv Akzente zu setzten und zwang dem Gegner das Kurzpassspiel auf. Die endgültige Entscheidung fiel dann über die rechte Seite. Einen Querpass verwertete Kevin Hoghe zum 3 zu 0.

Jetzt ging es darum die Führung auszubauen und vor allem ohne Gegentor zu bleiben. Dieses Unterfangen war dann auch von Erfolg gekrönt, was an der starken Abwehr und an einer Weltklasse Parade von unserem Schnapper Daniel Hildebrandt lag.

Der eingewechselte Marcel Kaiser und zum dritten Mal Michael Wittig schraubten das Ergebnis dann noch auf 5:0 hoch.

Fazit:

Eine starke und konzentrierte Vorstellung unserer Mannschaft.

Aber es wird die nächsten Wochen wesentlich schwieriger. Wir müssen lernen unser Spiel 90 Minuten durchzuziehen und Konstanz in unsere Leistung zu bringen. Vor allem stärkere Mannschaft nutzen Schwächephasen eiskalt aus.

Nächste Woche geht es auf Kunstrasen gegen TuS Essen-West 81. Ein weitere Chance zu zeigen, wie gut wir wirklich sind.

Y. Kirli

_______________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 22.09.2013 - Meerbruchstraße, 45327 Essen
 

Al-Arz Libanon Essen II   -   Sportfreunde 1918 Altenessen III   1 : 0

 


An diesem Sonntag blieb „der Dritten“ leider nichts anderes übrig, als mit einer Rumpftruppe in einem wichtigen Spiel anzutreten. Bedingt durch diverse verletzungsbedingte Ausfälle, Urlaub und Abwesenheit aufgrund Arbeit stellte sich die Mannschaft nach dem Motto: „Wer schmerzfrei laufen kann – spielt!“ quasi selbst auf.

Ähnlich gehemmt wirkte das Spiel auch über die gesamten 90. Minuten. Keine der beiden Mannschaften konnte den notwendigen Offensivdruck erzeugen, mit der Ausnahme, dass der Gastgeber ein glückliches Tor nach einem Abpraller erzielen konnte.

Fazit:

Ein glanzloses Spiel mit zu wenig Feuer und gewöhnungsbedürftiger Leitung brachte „die Dritte“ auf den Boden der Tatsachen zurück. Wir hoffen, dass die Verletzten schnell wieder in das Training zurückkehren können.

Unser Dank gilt an dieser Stelle den Altherren-Spielern, ohne die an diesem Tage keine Elf hätte ins Rennen geschickt werden können.   

MRu 

________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 15.09.2013 - Am Nordfriedhof, 45329 Essen
 

Sportfreunde 1918 Altenessen III   -   DJK SG Altenessen IV   2 : 2

 


An diesem schönen Sonntag wartete der erste wirkliche „Stresstest“ der Saison auf die Drittvertretung. Zu Gast ein unbequemer Gegner: die DJK SG Altenessen IV - Derbyzeit am Wüllnerskamp bei einer beachtlichen Zuschaueranzahl für eine Kreisliga C-Partie.

Den besseren Einstieg in das Match hatten eindeutig die Gäste von der Kuhlhoffstr., welche die zu Beginn etwas unkoordiniert wirkende Hintermannschaft der grün-weißen oft in Bedrängnis bringen konnten. Darauf zurückzuführen, dass man dem Gegner in der Anfangsphase zu viel Raum ließ und auch die nötige körperliche Präsenz vermissen ließ, fing sich „die Dritte“ den ersten Rückstand der Saison in der 9. Spielminute ein.  

Ab der Mitte der ersten Hälfte entwickelte sich das Spiel dann zu einem wirklichen Derby. 18 kam besser in das Spiel, wobei die DJK mit allen Kräften – und leider auch vielen, vielen Foulspielen - dagegenhielt. Allein Flügelspieler M. Runkel fand sich gefühlt häufiger auf der Asche liegend als auf beiden Beinen stehend wieder. Leider verpasste es der Schiedsrichter bereits zu diesem Zeitpunkt die nötigen „Ansagen“ zu verteilen und gelbe Karten auszuschenken. T. Kockro war es dann mit seinem achten Saisontor, welcher kurz vor der Pause nach Zuspiel vom K. Hoghe den Ausgleich erzielte.

In der Pause durch das Trainergespann ermahnt wach zu bleiben und dagegen zu halten, kippte das Spiel in der zweiten Hälfte zu Gunsten der Drittvertretung. Die Offensivakzente setzten von nun an die 18ner, wobei die SGA auf Konter lauerte und somit gefährlich blieb. Dass zum Fußball auch Pech gehört, merkte unser eingewechselter Stürmer S. Zimmermann leider am eigenen Leibe, denn er war es, der gleich zweimal „nur“ den Pfosten traf. Einen der wenigen Konter konnte die DJK dann auch noch zur zwischenzeitlichen 1:2 Führung in der 80. Spielminute umwandeln. Die Drittvertretung gab sich jedoch auch nach diesem ungünstigen Rückschlag nicht auf, spielte weiter nach vorne und erzielte durch K. Hoghe den aus Sicht aller 18ner gerechten 2:2 Ausgleich in der 90. Spielminute.    

Fazit:

Aufgrund der Investitionen in der zweiten Hälfte und des „Pfostenpechs“ wäre ein Sieg „der Dritten“ nicht völlig unverdient gewesen. Summiert man die recht harte Gangart des Gegners auf, hätte die DJK sich zudem nicht beschweren dürfen, wenn sie das Spiel nicht mit 11 Akteuren beendet hätten.  Dies zu bewerten obliegt jedoch nicht uns.

Für das nächste Spiel bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft von Beginn an auf dem Platz steht und nicht erst nach Eingewöhnungsphase an diesem teilnimmt.

MRu 

________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 08.09.2013 – Am Hallo, 45141 Essen

Fatihspor Essen II - Sportfreunde 1918 Altenessen III 0 : 10





Ein Ergebnis, welches mehr als hundert Worte sagt!

Bei typischem 18ner "Sauwetter" ließ "die Dritte" dem Gegner über 90. Minute nicht den Hauch einer Chance.

Bedingungslos heißgemacht, hellwach und immens Zweikampfstark war der Auftritt der Startelf dementsprechend. Von Beginn an war eine Anknüpfung an die Leistung vom letzten Spieltag zu sehen. Der starke Abwehrverbund, blendend koordiniert von Libero K. Körner, ließ am heutigen Tage rein garnichts anbrennen und stand wie ein Fels in der Brandung. Unser neuer Schnapper D. Hildebrandt hatte wenig Mühe sich bei den wenigen Chancen des Gegners auszuzeichnen und blieb fehlerfrei!

Über das erfahrene defensive Mittelfeld (S. Kröck / M. Weis) kommend, wurden die Bälle flach über die schnellen Außen transportiert und fanden am heutigen Tage glänzend aufgelegte Abnehmer im Sturm (T. Kockro, Y. Kirli, K. Hoghe). Es war (auch von außen) wirklich schön mit anzusehen, wie sich das Ergebnis innerhalb der ersten 45. Spielminuten bereits auf 0:7 hochschraubte!

Da das Match bereits nach der ersten Hälfte gelaufen war, veranlasste dies die Drittvertretung dazu, in der zweiten Hälfte einen Gang rauszunehmen und kräfteschonend Ergebnisverwaltung zu betreiben. Nebenbei wurden noch drei Treffer nachgelegt, was das beachtliche Endergebnis von 0:10 zu Papier kommen ließ.

Am nächsten Sonntag muss an diese Leistung unbedingt angebaut werden, denn wir erwarten die DJK SG Altenessen IV, gegen welche wir uns in der letzten Saison reichlich schwer getan haben.

"Die Dritte" hofft zu diesem Derby dann auf etwas mehr Support von außerhalb des Spielfeldes!

Weiter so - 17, 18!





Tore 18: M. Dykierek (1), K. Hoghe (3), T. Kockro (4 - Hattrick innerhalb von 8 Minuten!), Y.Kirli (2)





MRu

________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 01.09.2013 – Am Nordfriedhof, 45329 Essen
 

Sportfreunde 1918 Altenessen III   -   DJK Juspo Altenessen III      8 : 1

 


Nach einer gefühlten Ewigkeit trat „die Dritte“ an diesem herrlichen Fußballsonntag endlich wieder in einem Heimspiel gegen die Männer von der Erbslöhstraße an. Den an diesem Tage leider „überschaubaren“ Zuschauern wollten die Grünen von Beginn an dennoch die gestärkte Moral beweisen und gingen mit nur einem Ziel in die Partie: 3 Punkte.

Durch das Trainergespann Meike/Hastrich blendend eingestellt, nahm keiner der Akteure aus der Startelf das Spiel auf die leichte Schulter. 18 spielte von Beginn an ansehnlichen Fußball, kombinierte sich sicher durch das Mittelfeld und generierte - wie auch schon am letzten Sonntag - Chancen im Übermaß. Besonders hervorgehoben sei an dieser Stelle K. Hoghe, welcher als Dreh- und Angelpunkt des Spiels einen „Sahnetag“ erwischte und nebenbei noch 4 Tore schoss.

Es zeigte sich deutlich, dass die Trainer durch die Kombination aus Arbeitern, Kilometerfressern, Spielmachern und Stürmern bereits jetzt eine gute Elf formieren konnten. Wenn zudem die Einstellung in allen Köpfen stimmt – und diese stimmte an diesem Sonntag zu 100% - kann mit „der Dritten“ gerechnet werden.

Allerdings sollte man trotz 6 Punkten und 12:1 Toren aus den ersten zwei Spielen nicht all‘ zu euphorisch werden. Die Einstellung und der Wille muss auch gegen die ersten „Brocken“ abgerufen werden, dann erst wird sich zeigen wo die Drittvertretung in diesem Jahr steht.

Fazit: Weiter so! – „Die Dritte“ ist auf einem guten Weg. Zu mäkeln gab es wenig, denn alle Spieler (Startelf + Ergänzung) lieferten ein tolles, spielerisch und kämpferisch astreines Spiel ab.

Hut ab!

 

Tore 18: M. Dykierek (1), K. Hoghe (4), T. Kockro (1), M. Kaiser (2)

MRu 

________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaftsspiel III. Mannschaft vom 25.08.2013 - Meerbruchstraße, 45327 Essen
 

DJK Katernberg 19 III   -   Sportfreunde 1918 Altenessen III   0 : 4

 


Endlich ist es wieder soweit – die Hinrunde im Spieljahr 13/14 hat begonnen!

 

Mit einer soliden Vorbereitungsphase im Rücken (2 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage) reiste „die Dritte“ an diesem Sonntag zum Saisonauftakt an der Meerbruchstraße in Katernberg an. Wie in dieser Zeit üblich, war der Kader Urlaubs- aber auch Arbeitsbedingt recht dünn besetzt, so musste das Trainergespann Meike/Hastrich mit nur 13 Spielern auskommen.  

Dass in Abwesenheit einiger Leistungsträger dennoch eine schlagfertige Truppe formiert werden konnte, merkte die DJK bereits in der 14. Minute, als ihnen T. Kockro den ersten Treffer einschenkte. Die Grünen agierten von Beginn an hellwach, folgten den Worten der Trainer und drückten dem Gegner ihr eigenes Spiel auf.

Der solide Abwehrverbund (Jennemann – Körner – Rocholz – Weis – Kirli) hatte nicht all‘ zu große Mühe das Spiel schnell aufzubauen.  So erspielte sich die Dritte in der ersten Hälfte – insbesondere über die Außen – Chancen im Minutentakt. Einzig die Abschlussschwäche sorgte bei den Trainern für Stirnrunzeln, so schaffte man es allein in der ersten Hälfte vier 100%ige liegen zu lassen. Auch die finalen Pässe wollten meist „noch“ nicht ankommen. Der gegnerische Schnapper D. Kraft muss an dieser Stelle allerdings lobend erwähnt werden, denn er entschärfte das eine oder andere sicher geglaubte Tor.

Y. Kirli belohnte die immensen Offensivbemühungen der Grünen dann endlich in der 43. – Pausenstand 0:2. Von der Torausbeute her sicherlich zu wenig, allerdings ansonsten wenig  Anlass zur Kritik gebend, spielten die Grünen das Spiel in „Runde 2“ exakt so weiter.

Wie eine Kopie der ersten wirkte folglich auch die zweite Hälfte: 18 rannte an und rannte an und rannte an – leider ohne sich zu belohnen. So dauerte es tatsächlich bis zur 83. Minute, als M. Wittig das 0:3 verbuchen konnte. Nur drei Minuten später stellte dann T. Kockro den Endstand mit seinem zweiten Treffer sicher.  

Fazit:

Ein Sieg, welcher zu 100% gerechtfertigt ist - allerdings mit mindestens doppelt so vielen Toren Unterschied hätte ausfallen müssen.

 

MRu 

________________________________________________________________________________________________________ 


Druckbare Version

Impressum