StartseiteNews-Berichte Alte Herren

Kontakt AH I:

Harald Stacks

T.: 0201/ 350111
M.: 0177/3125108


_____________________________________________________________________________________________________________

Altherrenspiel  vom  30.09.13



Sportfreunde 1918 Altenessen AH I – DJK SG Altenessen AH I 4:4

Derbytime am Wüllnerskamp.
Selbst bei der AH ist dieses Spiel immer wieder mit der nötigen
Brisanz versehen.
Doch es sollte anders kommen als man es sich selbst vorgestellt hatte.
18 spielte Fußball und SGA schoss die Tore. Trotz des immens hohen
Ballbesitz  der Gastgeber, spielte man zu behäbig und einfältig.
Kein Tempo, kein Spielwitz keine schnellen Passfolgen.
SGA stellte sich mit 8 Mann an den Strafraum und konterte
geschickt .
Drei individuelle Fehler führten zur 0:3 Pausenführung der Gäste.
In der Halbzeit nahmen sich unsere Oldies einiges vor.
Eine Schmach im Derby unvorstellbar.
Doch es kam noch dicker. Kurz nach dem Wiederanpfiff lag man
mit 0:4 im Hintertreffen.
Der Frust aber auch der Wille dieses Spiel noch einigermaßen respektabel
zu gestalten, ließen die 18 ner nicht untergehen.
Angetrieben durch ihren Capitano ,
mit mehr Spielfreude, Ehrgeiz, Laufbereitschaft und schnellerem Passspiel
ließ dieses Spiel noch kippen.
Ein Sieg  der 18 ner wäre zum Ende des Spiels auch nicht mehr unverdient gewesen.



D.H.
________________________________________________________________________________________________________

Altherrenspiel vom 16.11.13

Sportfreunde 1918 Altenessen AH I – SV Kray – Leithe AH I 2:2

Ein ausgeglichenes Spiel indem unsere Schwächen wieder einmal gravierend
zum Vorschein kamen.
Mangelndes Defensivverhalten von 11 – 2 und entsprechende Abschlußschwäche
im Offensivbereich .



D.H.
________________________________________________________________________________________________________

Altherrenspiel vom 09.11.13

Sportfreunde Steele 09 / 23 AH I – Sportfreunde 1918 Altenessen AH I 10:4

Dieses Spiel steht außer Wertung. Aufgrund der Überbelegung des Hauptplatzes
und der damit zu erwartenden verspätenden Anstoßzeit von 1, 5 Stunden
wich man kurz entschlossen auf den kleinen Jugendplatz aus.
Da dieser allerdings nicht über die entsprechende Beleuchtung verfügte,
mussten unsere Oldies fast blind spielen.
Unsere zahlreichen Brillenträger hatten erhebliche Sichtprobleme,
die dieses Ergebnis auch zustande kommen ließ.
Das zweite Mal, dass es auf diesem Platz zu erheblicher Verspätung
bzgl. der Anstoßzeit kam.

D.H.
_____________________________________________________________________________________________________

Altherrenspiel vom 02.11.13

Sportfreunde Katernberg AH I - Sportfreunde 1918 Altenessen AH I 2:10

Nach dem desolaten Abschneiden beim Vogelheimer Turnier hat sich einiges
geändert.
Personell die gleiche Mannschaft, doch fußballerisch seit dieser Zeit
erfolgreich.
Die Oldies haben sich wieder zusammengerauft und sich auf das konzentriert, was sie wirklich
können.
Als Mannschaft eine Einheit , zielstrebig, hungrig auf Siege und erfolgreich.
Auch wenn noch nicht alles wieder funktioniert - Defensivverhalten vom Sturm bis
in die Abwehr- sieht man wieder den Appetit auf Siege und Zusammengehörigkeit.
Der Sieg am Samstag eine Meisterleistung mannschaftlicher Geschlossenheit.
Katernberg war von der ersten Minute an restlos überfordert mit der Zweikampfstärke,
Lauffreudigkeit und dem Torhunger der 18 ner Gäste.
Die zwei Gegentore leider wieder Unregelmäßigkeiten im Abwehrverbund, doch heute
konnte die Offensivabteilung durch Tore diese Schönheitsfehler korrigieren.
Man kann nur hoffen, das diese Einstellung und das Verhalten auch weiterhin Früchte
tragen und man nicht in alte Zeiten verfällt.

D.H.
______________________________________________________________________________________________________________________

Altherrenspiel vom 19.10.13


Sportfreunde 1918 Altenessen AH I - Ruwa Dellwig AH I 5:2



Mit nur 10 Mann trat der Gast am Wüllnerskamp an.
In grauer Vorzeit wäre dies ein Unterfangen mit fatalen Folgen. Der Gegner wäre
zweistellig nach Hause geschickt worden.
Da die Leistungen erst wieder in den letzten 2 Wochen nach oben zeigten,
war es für Ruwa ein Versuch wert, in Unterzahl anzutreten.
Es wurde auch die erwartete schwere Geduldsprobe. Ruwa stellte sich hinten rein
und vorne mit zwei schnellen Stürmern.
Dieses Konzept ging auch bis weit in die zweite Hälfte auf. Der Zwischenstand von 2:2
ein Zeichen unserer Defensivschwäche im ganzen Mannschaftsgefüge.
Allerdings wurden auch wieder zahlreiche 100 % ige vergeben und auch hier wurde
die Kaltschnäuzigkeit der letzten Jahre vermisst.
So konnte man dem 18 ner Schnapper M. Möhlke dankbar sein, dass er bei diesem
Zwischenstand noch einen Foulelfmeter parierte.
Danach war die Hoffnung und der Wille der Gastgeber gebrochen und die Grünen zogen ihren
bekannten Kombinationsfussball auf.
Der Endstand geht in Ordnung doch in der Positionstreue und Aufgabenverteilung
blieb auch diesmal wieder einiges zu wünschen übrig.



D.H.

___________________________________________________________________________________________________________________

Altherrenspiel vom 07.09.13

Sportfreunde 1918 Altenessen AH I - DJK Juspo Altenessen 1918 AH I 2:3

Nach Wochen der Ruhe suchten sich unsere Oldies den erwarteten starken Gegner aus,
um wieder in den fussballerischen Tritt zu gelangen.
In diesem EWIGEN DERBY wollte man sehen, wie fit und heiß man wieder auf den Knicker ist.
Man fing  20 Minuten gut an, führte früh mit 1:0  ( A. Kühlborn)und beherrschte über weite Strecken den Gegner.
Nach diesen 20 Minuten begann dann der fliegende Wechsel, keine besondere Stärke
unserer Truppe, denn die spielerische Grundordnung ging verloren, man besetzte nicht die entsprechenden
Positionen.
Dadurch kam Juspo auf und innerhalb kürzester Zeit lag man dann verdient mit 1:2 im Hintertreffen.
Ein besonderes Spiel, welches mit  Kampf und Leidenschaft geführt wurde und auch manchmal
die typische Altherrenhärte überschritt.
Mitte der 2. Halbzeit kamen unsere Oldies in Tritt.Der Ehrgeiz wurde geschürrt und von nun an belagerte
man das Tor der Gäste.
Juspo kämpfte noch aggressiver und warf alles vor den Ball, dadurch verursachte man einen Handelfmeter,
der durch S. Ludwig gewohnt sicher verwandelt wurde.
Jetzt wollten die Hausherren zu viel, setzten alles auf eine Karte, vernachlässigten den Abwehrverbund
und wurden prompt durch den immer gefährlichen Sturm der Truppe von der Erbslöhstraße, mit einem
Konter in der letzten Spielminute zum 2:3 bestraft.

Dummheit wird halt immer bestraft. Selbst in diesem Alter muß man immer noch dazu lernen.
Wir werden es sehen.

Torschützen 18: Kühlborn, Ludwig

D.H.
________________________________________________________________________________________________________


Druckbare Version

Impressum